Zurück zur Startseite

 

Von der Wettbewerbsausschreibung 1928
bis zur neuerlichen Weihe der Orgel im Jahre 2005

 

Wettbewerbsausschreibung: 

am 10. Juli 1928 

73 Entwürfe, 52 verschiedene Bewerber,
1. und 3. Platz an Grotjahn sowie der Ankauf
eines Entwurfs von ihm 

Entscheidung des Preisgerichts: 

23. Oktober 1928

Den ersten Preis erhält der Entwurf Nr. 16;
den zweiten Preis erhält der Entwurf Nr. 51;
den dritten Preis erhält der Entwurf Nr. 27;
den vierten Preis erhält der Entwurf Nr. 49;
zum Ankauf empfohlen wird der Entwurf N3. 3.

Grundsteinlegung 

31. August 1930 12 Uhr 

Glockenweihe: 

20. September 1931 

Die beiden großen Bronzeglocken wurden 1943 
zu Rüstungszwecken eingeschmolzen. 
Am 31.Oktober 1954, zum Reformationsgottesdienst,
wurden die beiden neuen Glocken, die ef-Glocke, die
f-Glocke, erneut geweiht. Zusammen mit der verbliebenen
g-Glocke bildeten sie ein sogenanntes melodisches Geläut. 

Kirchweihe und Orgelweihe (zeitgleich): 

6. März 1932  10 Uhr 

Orgelweihe (nach Restaurierung): 

23. Januar 2005